NaturBummel in Teltow-Fläming

Auf der Baruther Linie per Rad quer durch den Landkreis mit Lars - bis zur Flaeming-Skate
Datum: 09.07.2020

Eine Extraportion Teltow-Fläming auf der ganzen Linie: Auf der Baruther Linie quer durch den Landkreis

Auf der Baruther Linie unterwegs. | Foto: Lars Sittig

Ein abrupter Szenenwechsel: Plötzlich steht man in einer anderen Welt, nur wenige Meter hinter dem Bahnhof Blankenfelde.

Vögel zwitschern, die Sonne funkelt durch die üppigen, dichten Baumkronen – das Naturschutzgebiet Glasowbach-Niederung sorgt für eine andere Vegetations- und Klimazone. Urwaldatmosphäre statt Asphaltdschungel gleich nebenan: Die einzige Straße ist eine Wasserstraße und surreal grün, weil Entengrütze die Oberfläche des Zülowkanals bedeckt. Willkommen auf dem Wanderweg Baruther Linie, der Ausflugsroute für eine Extraportion Teltow-Fläming – für einen 45 Kilometer langen Streifzug mit dem Wanderstock. Eine Tour auf der Baruther Linie ist ein bisschen wie eine "Inventour" des Landkreises, weil man einmal fast den ganzen Bestand abschreitet.

Die Linienführung ist ein Geniestreich: In einer Gegend mit einer gut ausgebauten Verkehrs-Infrastruktur schlängelt sich der Weg auf fast ausschließlich autofreien Wegen durch die Region unmittelbar hinter der Berliner Stadtgrenze, streift viele Sehenswürdigkeiten und führt durch abgeschiedene, idyllischen Orte wie die Feuchtwiesen hinter Rangsdorf, die Krumme Lanke oder am Nottekanal entlang. Mehrere Naturlehrpfade liegen auf dem Weg. Dazu kommt eine exzellente Anbindung an das Liniennetz der Deutschen Bahn: Nur wenige Kilometer voneinander entfernt befinden sich insgesamt acht Bahnhöfe – die Tour lässt sich nach Lust, Laune und Tagesform gestalten, dabei können ganz unterschiedliche Seiten von „TF“ entdeckt werden.

Im Norden, auf dem ersten Teilstück durch das Naturschutzgebiet Glasowbach-Niederung und am Ufer des Zülowkanals entlang, ist die Natur wild und urwüchsig.

Im zweiten Abschnitt, ab Rangsdorf, beginnt eine Art Bädertour: Der Rangsdorfer See, das ländliche Lido vor den Toren Berlins, lockt mit dem gut ausgebauten Strandbad und Naturbadestellen. Wellen plätschern an den gelben Sand am Ufer, eine Seebrücke führt auf das stattliche Gewässer. Auch am Mellensee und am Wünsdorfer See kann man direkt vom Weg in die herrlichen Gewässer springen.

Teil drei, die Schlussetappe, könnte unter dem Motto „Wald und Weite“ stehen: Zwischen Wünsdorf und Mückendorf führt der Weg durch einen großen, typisch brandenburgischen Kiefernwald und endet schließlich in Baruth an den Ausläufern des Flämings, der dem Süden des Landkreises ein völlig anderes Gesicht verleiht als dem Norden.

Die Sehenswürdigkeiten? Sehr viel Natur, in der Nähe der Strecke befinden sich aber auch sehenswerte Orte wie beispielsweise die Bücher- und Bunkerstadt in Wünsdorf. Es gibt viele Kirchen, vom Klassizismus bis zur Romanik, Museen und Galerien. Zu den großen Highlights der Region zählt auch das Museumsdorf Baruther Glashütte: Ein Ort zum Verweilen, wo Geschichte lebendig wird und es Einkehrmöglichkeiten gibt. Kleine Abstecher lohnen sich.

Daten und Fakten

Länge

45 Kilometer. Einzelabschnitte: Blankenfelde-Mahlow - Rangsdorf - Zossen - Am Mellensee – Baruth/Mark. Der Weg ist als Wanderweg ausgewiesen: Das rund 30 Kilometer lange Teilstück zwischen dem Bahnhof Dahlewitz und dem Bahnhof Wünsdorf lässt sich aber auch gut mit dem Fahrrad befahren.

Start- und Zielpunkt

Die Tour beginnt am Bahnhof in Blankenfelde und endet am Bahnhof in Baruth.

Schwierigkeitsgrad

Es gibt keine größeren Steigungen auf der Strecke, nur kleinere Höhenunterschiede. Wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt, ist die Strecke (oder gegebenfalls Teilstücke) auf für ältere Menschen und Kinder geeignet.

Anbindung an den ÖPNV

Die Baruther Linie führt entlang der Strecke des Regional-Express RE 5 und lässt sich über acht Bahnhöfe bequem erreichen und somit in Teilabschnitten erwandern.

Sehenswürdigkeiten

Es gibt viele kleine Entdeckungen, die auf den Wanderer warten: Ein Aussichtsplattform am Rangsdorfer See oder am Zülowkanal, spannende Infotafeln auf allen Teilen der Tour, Naturlehrpfade - und natürlich sehr, sehr viel Natur – der Landkreis Teltow-Fläming zeigt seine besten Seiten. Unweit der offiziellen Route befinden sich beispielsweise das Museumsdorf Baruther Glashütte oder die Bücher- und Bunkerstadt in Wünsdorf. Und: Viele tolle Badestellen warten, um sich abzukühlen.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten

Es gibt auf der Baruther Linie und in der Nähe der Tourroute diverse Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Mehr Infos im Internet auf der offiziellen Homepage

Wanderzeichen

Roter Balken auf weißem Grund – der Weg ist exzellent ausgeschildert.

Impressionen

Blick über den See. | Foto: Lars Sittig Blick über den See.
Grün, so weit das Auge reicht. | Foto: Lars Sittig Grün, so weit das Auge reicht.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Marlen Hundrieser
Position
Sachbearbeiterin Flaeming-Skate
Structure
Wirtschaftsförderung, Tourismus und Mobilität
Room
Ackerbürgerhaus
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1342
Telephax
(03371) 608-9012
Website
www.flaeming-skate.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Sprechzeiten nach Vereinbarung